Waldenser | Kingdom Come: Deliverance Ratgeber

Waldenser ist eine Nebenquest in Kingdom Come: Deliverance. Der Landvogt von Rattay hat ein Gerücht über einen Vikar in der Stadt gehört und rät Henry, mit Sir Hanush darüber zu sprechen.
Ihr solltet einen Bardentrank mitbringen.

Komplettlösung

Henry sollte mit Sir Hanush sprechen, der unglücklich darüber ist, dass ein Vikar, der Vertreter von Erzbischof Zbignev, in Uzhitz nach Ketzern sucht. Eine solche Untersuchung kann nur zu Schwierigkeiten führen – nicht, dass Sir Hanush sich Sorgen um Ketzer macht. Er macht sich vielmehr Sorgen, dass der Erzbischof die Abwesenheit des Königs nutzt, um sich Hanushs Ländereien anzueignen. Wenn Henry den Vikar davon überzeugen kann, dass es in dieser Gegend keinen Grund zur Sorge gibt, wird er nach Prag zurückkehren. Und sollte es tatsächlich Ketzer geben, sollte sich Henry um sie kümmern – nicht der Vikar.

Begeben Sie sich nach Uzhitz, wo der Vikar und seine beiden Wachen im Haus von Pater Godwin untergebracht sind. Henry kann mit ihm darüber sprechen, wie er helfen kann, die Waldenser aufzuspüren, und er wird dir das Zeugnis des Ketzers geben, das ein langes Rätsel enthält, das den Weg zum Treffpunkt der Waldenser beschreibt. Allerdings ist er weniger geneigt zu erklären, warum diese Ketzer so gefährlich sind. Wenn Sie noch nicht lesen können, wird der Vikar es Ihnen vorlesen.

Die Lage des Versammlungsortes

Wenn du das Zeugnis liest, kannst du die Wegbeschreibung entziffern. Biegen Sie am Gasthaus in Uzhitz rechts ab, um an der Kirche vorbeizugehen, und verlassen Sie das Dorf in östlicher Richtung, bis Sie auf eine Weggabelung mit einem Schrein auf der linken Seite treffen. Folgen Sie der linken Abzweigung auf einer Straße, die nach Nordosten führt. Sie kommen an drei Bienenstöcken auf der rechten Seite vorbei, passieren eine „interessante Stätte“ (eine halb verfallene Steinmauer) und eine Straße, die nach rechts abzweigt – nehmen Sie die linke Abzweigung. Gehen Sie durch eine kleine Baumgruppe, wo ein Feldweg nach links abzweigt. Folgen Sie diesem Weg, um an den „Strohwächtern“ vorbeizukommen und in den Hain zu gelangen, der der geheime Treffpunkt ist.

Auf einem der Baumstammhocker steht ein Holzkreuz – heben Sie es auf. Gehen Sie zurück nach Uzhitz und sprechen Sie mit dem ersten Dorfbewohner, den Sie sehen – er wird Ihnen raten, das Kreuz zu Vater Godwin zu bringen, der alle Kreuze segnet. Godwin zögert, den Besitzer zu identifizieren, da er glaubt, dass Henry für den Vikar arbeitet und nicht will, dass einer seiner Schäfchen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird.

Suche nach dem Holzkreuz

Henry versichert ihm, dass er nur versucht, den Vikar aus der Region zu vertreiben, und Godwin gibt schließlich nach und identifiziert das Kreuz als Eigentum der Bauers. Die Bauers sind neu in Uzhitz und werden so beschrieben, dass sie meist unter sich bleiben – sie gehen zur Messe, bleiben aber nie lange dort und nehmen an keinen örtlichen Veranstaltungen teil. Pater Godwin beschreibt sie jedoch als die wohltätigsten Menschen im Dorf.

Pater Godwin und Henry sind sich einig, dass es für alle Beteiligten besser wäre, wenn sie Nachforschungen über die so genannten Ketzer anstellen würden. Du kannst dem Vikar an dieser Stelle erzählen, was du weißt, und er wird dich ermutigen, nach etwas Konkreterem zu suchen. Reiten Sie aus der Stadt zum Anwesen Bauer und klettern Sie die Leiter hinauf, um vor der 21. Dort wird Henry die Familie beim Beten belauschen und ihre Befürchtung äußern, dass der Pfarrer ihnen auf der Spur ist. Frau Bauer ist entschlossen, zu bleiben und für ihren Glauben zu sterben – ihr Mann beschließt, bei ihr zu bleiben, obwohl sie den anderen raten, zu gehen.

Henry belauscht die Bauers

Zu diesem Zeitpunkt hat Henry genug Beweise, um sie dem Vikar vorzulegen. Dieser übergibt Henry 425 Prager Groschen und lobt ihn, weil er die Ketzer gefunden hat, die sofort verhaftet und verhört werden sollen. Hanush ist froh, dass der Vikar aus der Gegend ist, auch wenn er sich über die Anwesenheit der Ketzer wundert. Er zahlt Henry 375 Prager Groschen und schenkt ihm das Schwert des heiligen Michael. Es hat wenig Sinn, zu Pater Godwin zu gehen – wie er betont, ist es unwahrscheinlich, dass sie auf einen Priester hören.

Wenn Sie nicht daran interessiert sind, dem Vikar zu gehorchen, gehen Sie direkt zu Herrin Bauer und überreden Sie sie zur Flucht. Sie ist nicht sehr geneigt, ihre Mission aufzugeben, selbst wenn die Bevölkerung von Uzhitz unter dem Zorn des Vikars leidet, aber sie könnte davon überzeugt sein, dass es Gottes Wille ist, dass sie überlebt, um weiter zu predigen.

Wenn Henry Rede 20 hat, ist es egal, welches Argument er wählt, alle 4 Überzeugungsoptionen werden bei ihr funktionieren. „Ich weiß, was du fühlst“ und „Andere werden auch leiden“ sind am schwierigsten zu bestehen, da sie beide über 15 Speech erfordern. Interessanterweise variiert die Erfahrung mit Sprache auch für die verschiedenen Optionen, wobei die schwierigeren mehr davon zu geben scheinen, aber nur, wenn man nicht den Bardentrank benutzt (der den Erfahrungsgewinn verringert).