Blockchain

Blockchain hilft, gefälschten japanischen Sake auszusortieren

Angesichts der weltweit boomenden Popularität der japanischen Küche suchen die Produzenten nach neuen Wegen zur Bekämpfung von Fälschungen.

Kurz gefasst

  • Das Sake-Exportvolumen Japans nimmt weiter zu.
  • EY Japan will mit einem Blockchainnsystem Fälschungen außerhalb des Landes bekämpfen.
  • Das System soll den Kunden umfassende Daten zu jeder Flasche präsentieren.

EY Japan, ein Zweig der in Großbritannien ansässigen globalen Beratungsfirma EY (einst Ernst & Young), hat angekündigt, dass es an einem Blockchainnsystem arbeitet, das Sake-Produzenten im Kampf gegen gefälschte Produkte unterstützen soll.

SakeLaut einem Bericht der Nikkei Asian Review wird die „SAKE-Blockchain“ derzeit von EYs japanischem Arm entwickelt und in ganz Asien, einschließlich Hongkong und Singapur, eingeführt. Natürlich hat die Verbreitung des Coronavirus auch die Initiative beeinträchtigt, da das Unternehmen mit der vollständigen Einführung warten will, bis „ein stabiles Geschäftsumfeld wieder hergestellt ist“.

Die Blockchain ermöglicht es den Unternehmen, eine Fülle von Daten über Sake-Flaschen zu speichern – und das alles durch einfaches Scannen eines QR-Codes. Die Informationen umfassen eine Liste der Zutaten, wo der Sake gebraut wurde, Einzelheiten der Qualitätskontrolle und der Vertriebskette, einschließlich der Temperatur. Die Blockchainnaufzeichnungen werden sogar einige Tipps dazu enthalten, welche Lebensmittel zu einem bestimmten Sake passen.

Milliardenproduktion mit Tradition

Dem Bericht zufolge stieg der Wert der japanischen Sake-Exporte im Jahr 2019 um 5,3% und erreichte 23,4 Milliarden Yen (223 Millionen Dollar), doch die meisten Sake-Produzenten sind kleine oder mittlere Unternehmen. Daher verfügen sie nicht wirklich über die notwendigen Ressourcen, um die Produkte nach dem Versand zu verfolgen. Das Blockchainnsystem könnte den Brauereien möglicherweise viele nützliche und vor allem kostengünstige Daten liefern, die bei der Planung und Vermarktung helfen können.

BlockchainEs reicht jedoch nicht aus, zu wissen, wo Ihre Produkte verkauft werden – ein weiteres großes Problem ist es, zu überprüfen, ob es wirklich Ihre Produkte sind, die unter der Marke verkauft werden. Mit der steigenden Beliebtheit der japanischen Küche im Ausland steigt auch die Zahl der gefälschten Produkte.

Die Fähigkeit, die Geschichte der Produktion und der Herkunft [des Sakes] zu erzählen, wird helfen, ihn von gefälschten Produkten zu unterscheiden„, sagte Hideaki Kajiura, ein Partner von EY Advisory & Consulting.

Gefälschte Produkte sind sowohl für hochwertige als auch für billige reguläre Sake erhältlich. Wenn man sich das Design auf den Flaschen genau ansieht, sind sie aufwendig hergestellt. […] Wir können keine gefälschten Produkte entdecken, ohne dass die Kunden sich erkundigen [müssen]. Wir erkennen nur wenige Fälle pro Jahr, aber [es gibt] viel mehr. Meistens gibt es keine Möglichkeit, Gegenmaßnahmen zu ergreifen„, sagte ein Sprecher von HAKUTSURU SAKE Brewing, Japans größtem Sake-Exporteur.

Sake ist empfindlich

Selbst wenn der Sake echt ist, gibt es immer noch das Problem der Lagerung und Verteilung. Ungeeignete Bedingungen können dem Getränk schaden, da die Menschen außerhalb Japans mit dem Getränk möglicherweise nicht allzu vertraut sind.

Die beste Temperatur, um Sake in gutem Zustand zu halten, soll 5 Grad sein. Aber wenn Sake im Ausland vertrieben wird, wissen die meisten Spediteure, Restaurants und Einzelhändler aufgrund mangelnder Informationen nicht, wie sie mit dem Produkt umgehen sollen, z.B. mit der Temperatur,“ fügte Kajiura von EY hinzu.

In Zukunft plant EY Japan, sein Blockchainnsystem auch auf die Obstindustrie des Landes auszuweiten. Erdbeeren, Trauben und Melonenkerne mit lokalen Marken sind außerhalb Japans beliebt, leiden aber überraschenderweise auch unter dem Markt für Fälschungen – das Problem könnte durch die Blockchain gelöst werden.

Da eine Flut von falschen Coronavirus-Mitteln seine virtuellen Regale überschwemmt, könnte Amazon ein paar Notizen zu diesem Thema machen.

Leave a Reply